MABRA – mit Gefühl für‘s Produkt

Der Kunstdarm konnte bei aller Weiterentwicklung nie den Naturdarm aus der Wurstwaren-Produktion verdrängen. Die Merkmale der „ältesten Verpackung“ für Wurst sind so prägnant und einzigartig, dass die Hersteller bei den meisten ihrer Spitzenprodukte nicht auf sie verzichten können und wollen. Zahlreiche traditionelle, regionale Wurstsorten wie die Thüringer Bratwurst, Nürnberger Rostbratwürstchen oder Münchner Weißwurst dürfen nach den festgelegten Reinheitsbedingungen nur in Naturdärme gefüllt werden - zumindest wenn sie als „echt“ bezeichnet werden. Die natürliche Hülle dieser deutschen Wurstklassiker bringt die optimalen Räuchereigenschaften mit, sorgt für die richtige Konsistenz (der „Knack“-Effekt) und fördert durch seine Luftdurchlässigkeit den notwendigen Reifeprozess vieler Spezialitäten des deutschen Metzgerhandwerks. So kann die Wurst atmen und reift dabei sehr gut. Das spielt vor allem bei Dauerwürsten eine besondere Rolle. Beim Räuchern gewährleistet die natürliche Hülle eine gute Rauchannahme und fördert damit den spezifischen, aromatischen Geschmack der Wurst. Auch international findet der Naturdarm bei vielen traditionellen Wurstsorten Verwendung. In Frankreich zum Beispiel die beliebte Merguez, in Italien die Salami, in Spanien die Chorizo.